Newsbeitrag

ESG NanoPreis für Frau Dr. Verena Leitgeb

Als Erstautorin einer bedeutenden Publikation im Fachjournal „Nanoscale” wurde Frau Dr. Leitgeb, die seit Juni 2016 am MCL beschäftig ist, von der Erwin Schrödinger Gesellschaft (ESG) für Nanowissenschaften ausgezeichnet. Die Verleihung des ESG-Nano-Preises 2016 fand am 25. Mai 2016 in Wien im Rahmen des Symposiums „Zero Dimensional Nanostructures: Science and Technology of Nanoparticles“ statt.

Der ESG-Nano-Preis wird für herausragende innovative Arbeiten aus dem Bereich der Nanowissenschaft und -technologie zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses vergeben. Das Preisgeld wird vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie zur Verfügung gestellt. Dr. Leitgeb teilt sich die mit insgesamt 4.400 Euro dotierte Auszeichnung, verliehen in den Kategorien „Naturwissenschaften“ und „Lebenswissenschaften“, mit vier weiteren jungen ForscherInnen.

In der Publikation „Three dimensional sensitivity characterization of plasmonic nanorods for refractometric biosensors“ hat Frau Dr. Leitgeb ein räumlich aufgelöstes Profil der Sensitivität plasmonischer Goldstäbchen erstellt, indem sie gezielt Biomolekül-Modelle an verschiedenen Stellen der Sensorpartikeloberfläche positionierte. Das Ergebnis ihrer Untersuchungen schafft grundlegende Voraussetzungen für die weitere Erforschung des Potenzials plasmonischer Sensorpartikel. Diese Arbeit wurde von Frau Dr. Leitgeb an der Karl-Franzens-Universität Graz verfasst.

Wir gratulieren Frau Dr. Leitgeb, herzlich zu dieser Auszeichnung, die noch aus ihrer Forschungstätigkeit an der Karl-Franzens-Universität Graz stammt.