Newsbeitrag

Preise für Hrn. Dr. Haberer und Fr. DI Redik

Preise für Hrn. Dr. Haberer und Fr. DI Redik für deren ausgezeichnete Dissertation bzw. Diplomarbeit durch den Dachverband der Fahrzeigindustrie Österreichs

Zum 27. Mal wurde bereits der Preis der Fahrzeugverband-Jubiläumsstiftung der Fahrzeugindustrie Österreiches für ausgezeichnete Diplomarbeiten und Dissertationen vergeben. Am 8.7.2011 fand die Preisverleihung im Rahmen einer Akademischen Feier an der TU Wien statt, an der neben Dr. Christoph Haberer und Dipl.-Ing. Sabine Redik weitere 11 AbsolventInnen österreichischer Universitäten eine Auszeichnung für Ihre Dissertationen/Diplomarbeiten bekamen. Insgesamt € 33.500,- erhielten die AbsolventInnen für Ihre ausgezeichneten Arbeiten.

Herr Haberer hat für seine Dissertation auf dem Gebiet der Lebensdauerberechnung komplexer Verzahnung im Rahmen des COMET-Projektes A6.5 "Fatigue life optimization of drivetrain components" den 2. Platz erhalten. Er hat seine Dissertation im Rahmen des COMET Programmes als Mitarbeiter des Lehrstuhls für Allgemeinen Maschinenbau an der Montanuniversität Leoben erstellt.
Auch Frau Dipl.-Ing. Sabine Redik erhielt für Ihre Diplomarbeit im Rahmen des COMET-Projektes A6.1 "Virtual Design of Fatigue Proof Aluminium Pressure Die Casting Parts" über die Lebensdauerberechnung und das Kurzrisswachstum in AlSi9Cu3 und Ti-6Al4V - Legierungen den 2. Preis.

Die Fahrzeugverband-Jubiläumsstiftung wurde 1984 ins Leben gerufen, da den Gründern eine qualitativ hochwertige und praxisnahe Ausbildung ein besonderes Anliegen sind. Jedes Jahr werden aus dem Zinsertrag der Stiftung DiplomandInnen und DissertantInnen ausgezeichnet, deren Arbeiten von besonderem Wert und Interesse für die österreichische Fahrzeugindustrie sind.